News

  • 16. August 2019
    anemptytextlline
    Olympische Spiele 2020!!

    Wir sichern mit dem Nationenticket Deutschland einen Startplatz.

    Die Weltmeisterschaft bei der 6 weitere Nationenplätze für Olympia vergeben wurden, war ein schwerer Kampf für uns. Wir fanden nicht richtig ins Wettkampfgeschehen ein und machten es uns mit einem Frühstart am zweiten Tag besonders schwer. Dennoch schafften wir es, uns stetig vor zu arbeiten: Punkt für Punkt, Platz für Platz. So konnten wir unsere Gesamtplatzierung täglich verbessern und beendeten die WM als bestes deutsches Team auf dem 16. Platz. Die Punkte für die Vergabe waren bis zum Ende super eng und wir sind umso glücklicher, dass wir es dennoch geschafft haben! Als 6. Nation qualifizieren wir unser Land für die Olympischen Spiele 2020 – unfassbar.

    Trotzdem war unsere Leistung noch nicht auf Top­ni­veau und wir wissen, dass wir uns noch steigern müssen. Wir werden noch weitere 4 Wochen hier in Japan trainieren und Ende August hier den World Cup segeln.

    Es gibt noch einiges zu tun und wir freuen uns auf die Herausforderungen des nächsten Jahres. Inklusive der internen Quali, die bis Ende April 2020 geht. Drückt uns die Daumen!

  • 15. Juli 2019
    anemptytextlline
    Japan

    Seit Mitte Juli sind wir nun in Japan und haben uns so langsam an die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnt. In einer Woche startet unsere Weltmeisterschaft und wir hatten bereits traumhafte Bedingungen mit viel Wind und großen Wellen. Aber auch bei schwächeren Winden lernen wir das Olympiarevier kennen und bereiten uns akribisch auf unseren Saisonhöhepunkt vor.

  • 30. Juni 2019
    anemptytextlline
    Kieler Woche

    Nachdem die Kieler Woche für die 470er mangels Meldungen abgesagt wurde, entschloss sich Anna in einer anderen Bootsklasse im Team von Julian Ramm und Olli Lewin (ehemalige 49er Segler) mitzusegeln. Die Bedingungen waren traumhaft. Sommerliche Temperaturen und mittlere bis starke Winde. An Bord des Teams von der Segler Vereinigung Itzehoe konnte Anna sich als Taktikerin beweisen und beendete die Kieler Woche in einem starken Feld von 30 Teams auf dem 8. Platz.

    Danach trainierten wir in der ersten Julihälfte wieder gemeinsam zu Hause in Kiel. Wir hatten sehr produktive Einheiten bei optimalen Trainingsvoraussetzungen und konnten große Fortschritte machen.

  • 9. Juni 2019
    anemptytextlline
    Weltcup-Finale Marseille 2019

    Auch das Finale vom 3. Bis 6. Juni war überwiegend von starken Winden geprägt. Wir konnten schon einiges Gelerntes von der EM umsetzen und uns verbessern, aber so ganz zufrieden waren wir nicht. Das Feld war klein aber stark, da es die letzte Regatta vor der WM war. Wir konnten einige Top-Ergebnisse erzielen, landeten am Ende aber auf dem 11. Rang und segelten damit ganz knapp am Medalrace vorbei. Nach ein paar Tagen aktiver Erholung Zuhause, sind wir nun schon wieder auf dem Weg zurück nach Marseille, um dort noch eine Woche mit internationalen Teams zu trainieren.

    Fotos: © Sailing Energy

  • 3. Juni 2019
    anemptytextlline
    Unser absolutes Highlight: die WM in Japan

    Nach der EM in San Remo und dem Weltcupfinale mit schwierigen Windverhältnissen und verbesserungswürdigen Ergebnissen für uns, steht nun die nächste Herausforderung vor der Tür: die Weltmeisterschaft in Enoshima /Japan. Von Kiel aus ist nun ein riesiger Container mit fünf 470ern, zwei Motorbooten, einigen Masten, Werkzeugkisten und diversem Zubehör auf dem Weg nach Japan. Wir werden ihn hoffentlich unversehrt dort Mitte Juli in Empfang nehmen und können es kaum erwarten, die WM zu segeln.

  • 14. Mai 2019
    anemptytextlline
    EM 2019, Marina degli Aregai

    Die EM in Italien Anfang Mai war geprägt von extremen Windbedinungen, weshalb wir sehr viel an Land und auf dem Wasser warten mussten.

    Es kamen daher leider nur 6 Wettfahrten insgesamt zustande. Nachdem wir mittelmäßig in die Regatta gestartet sind, war unser Risiko am vierten Tag leider etwas zu hoch und wir fuhren einen Frühstart (in dem einzigen Rennen, das wir gewannen). Bei einer weiteren Wettfahrt ist uns bei einer sehr starken Bö der Mast gebrochen. Wir waren trotzdem stark motiviert am nächsten Tag nochmal Top-Ergebnisse zu zeigen und verbrachten den ganzen Abend damit, einen neuen Mast und Segel vermessen zu lassen und ins Boot zu stellen.

    Leider war auch am letzten Tag der EM wieder zu viel Wind und nachdem wir den ganzen Tag an Land gewartet haben, wurde die Regatta schlussendlich abgebrochen. Viel Zeit zum Analysieren der Regatta kam direkt danach nicht, denn wir mussten den Container für Japan verladen und dann ging es schon weiter nach Marseille zum Weltcup-Finale.

  • 28. April 2019
    anemptytextlline
    Nachträgliche Ehrung vom Kieler Bürgermeister

    Nach unserem Training in Mallorca, heißt es nun wieder in der Heimat an der Fitness arbeiten.

    Am 26.4. wurden wir von der Landeshauptstadt Kiel für unsere Silber Medaille bei der Europameisterschaft 2018 im Kieler Rathaus geehrt. Der Oberbürgermeister Ulf Kämpfer überreichte uns vor rund 200 Anwesenden die Medaillen und Urkunden. Wir freuen und sehr über diese Auszeichnung und hoffen auch im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können.

    In ein paar Tagen machen wir uns auf nach Sanremo in Italien, wo vom 6.-14.5. die Europameisterschaft stattfindet.

  • 9. April 2019
    anemptytextlline
    Princess Sofia Trophy

    Einen Medaillenplatz konnten wir diesmal leider nicht erreichen, sind aber mit unserer Platzierung auf Rang 8 hochzufrieden. Die Regatta war geprägt von schwierigen Bedingungen, drehende und teilweise unvorhersehbare Winde wirbelten das Feld sehr durcheinander. Durch eine relativ konstante Serie und gute Einzelplatzierungen am Stark-Wind-Tag konnten wir uns wieder in der Spitze etablieren. Einige Punkte haben wir leider liegen gelassen, aber wir wissen, woran das lag und worauf wir uns im Training demnächst konzentrieren müssen.

    Nun steht eine Woche Regeneration und Fitness an, bis wir wieder zurück nach Mallorca fahren, um dort noch eine Woche lang mit den deutschen 470er-Herrenteams zu trainieren.

    Foto: Sailing Energy (Jesus Renedo)

  • 28. Februar 2019
    anemptytextlline
    Vilamoura - Palma - Roadtrip

    Nach ein paar erholsamen Tagen Zuhause und am 14.2. der Taufe unseres neuen Bootes, flogen wir am 16.2. nach Vilamoura ins Trainingslager. Danach ging es nach Mallorca. Hier konnten wir schon zwei Tage bei schönsten Bedingungen trainieren – Palma so wie wir es kennen und lieben!

    In den nächsten Tagen stehen weitere Segel- und Sporteinheiten auf dem Plan und am 3. März beginnt dann das Trainingslager mit dem gesamten deutschen Segelteam.

  • 4. Februar 2019
    anemptytextlline
    Goldmedaille im Worldcup Miami

    Trotz der schwierigen, ungewohnten Witterungsbedingungen, haben wir konstante Ergebnisse ersegelt, sodass wir als Erstplatzierte ins Medal Race der besten 10 Boote gestartet sind. Es war ein hochkarätig besetztes Feld mit 7 Olympiateilnehmern, unter anderem die Olympiasiegerin von 2016, außerdem mehrfache Weltmeister und die Europameisterin, der wir uns im Mai 2018 noch knapp geschlagen geben mussten. Nach einem misslungenem Start  konnten wir zwar Stück für Stück von hinten aufholen, allerdings waren unsere direkten Konkurrenten im Gesamtklassement schon sehr weit weg. Erst auf dem letzten Vorwind-Gang konnten wir uns durch taktisch gute Positionierung und guter Bootsgeschwindigkeit an der britischen Olympiasiegerin vorbeischieben und so als Vierte die Ziellinie überqueren.

    Mit den Punktabständen genau im Kopf, wussten wir, es war geschafft: Unsere erste Medaille bei einem World Cup und dann direkt Gold. Wir sind überglücklich, so in das vorolympische Jahr zu starten!

    Fotos: © Sailing Energy

News

  • 16. August 2019
    anemptytextlline
    Olympische Spiele 2020!!

    Wir sichern mit dem Nationenticket Deutschland einen Startplatz.

    Die Weltmeisterschaft bei der 6 weitere Nationenplätze für Olympia vergeben wurden, war ein schwerer Kampf für uns. Wir fanden nicht richtig ins Wettkampfgeschehen ein und machten es uns mit einem Frühstart am zweiten Tag besonders schwer. Dennoch schafften wir es, uns stetig vor zu arbeiten: Punkt für Punkt, Platz für Platz. So konnten wir unsere Gesamtplatzierung täglich verbessern und beendeten die WM als bestes deutsches Team auf dem 16. Platz. Die Punkte für die Vergabe waren bis zum Ende super eng und wir sind umso glücklicher, dass wir es dennoch geschafft haben! Als 6. Nation qualifizieren wir unser Land für die Olympischen Spiele 2020 – unfassbar.

    Trotzdem war unsere Leistung noch nicht auf Top­ni­veau und wir wissen, dass wir uns noch steigern müssen. Wir werden noch weitere 4 Wochen hier in Japan trainieren und Ende August hier den World Cup segeln.

    Es gibt noch einiges zu tun und wir freuen uns auf die Herausforderungen des nächsten Jahres. Inklusive der internen Quali, die bis Ende April 2020 geht. Drückt uns die Daumen!

  • 15. Juli 2019
    anemptytextlline
    Japan

    Seit Mitte Juli sind wir nun in Japan und haben uns so langsam an die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnt. In einer Woche startet unsere Weltmeisterschaft und wir hatten bereits traumhafte Bedingungen mit viel Wind und großen Wellen. Aber auch bei schwächeren Winden lernen wir das Olympiarevier kennen und bereiten uns akribisch auf unseren Saisonhöhepunkt vor.

  • 30. Juni 2019
    anemptytextlline
    Kieler Woche

    Nachdem die Kieler Woche für die 470er mangels Meldungen abgesagt wurde, entschloss sich Anna in einer anderen Bootsklasse im Team von Julian Ramm und Olli Lewin (ehemalige 49er Segler) mitzusegeln. Die Bedingungen waren traumhaft. Sommerliche Temperaturen und mittlere bis starke Winde. An Bord des Teams von der Segler Vereinigung Itzehoe konnte Anna sich als Taktikerin beweisen und beendete die Kieler Woche in einem starken Feld von 30 Teams auf dem 8. Platz.

    Danach trainierten wir in der ersten Julihälfte wieder gemeinsam zu Hause in Kiel. Wir hatten sehr produktive Einheiten bei optimalen Trainingsvoraussetzungen und konnten große Fortschritte machen.

  • 9. Juni 2019
    anemptytextlline
    Weltcup-Finale Marseille 2019

    Auch das Finale vom 3. Bis 6. Juni war überwiegend von starken Winden geprägt. Wir konnten schon einiges Gelerntes von der EM umsetzen und uns verbessern, aber so ganz zufrieden waren wir nicht. Das Feld war klein aber stark, da es die letzte Regatta vor der WM war. Wir konnten einige Top-Ergebnisse erzielen, landeten am Ende aber auf dem 11. Rang und segelten damit ganz knapp am Medalrace vorbei. Nach ein paar Tagen aktiver Erholung Zuhause, sind wir nun schon wieder auf dem Weg zurück nach Marseille, um dort noch eine Woche mit internationalen Teams zu trainieren.

    Fotos: © Sailing Energy

  • 3. Juni 2019
    anemptytextlline
    Unser absolutes Highlight: die WM in Japan

    Nach der EM in San Remo und dem Weltcupfinale mit schwierigen Windverhältnissen und verbesserungswürdigen Ergebnissen für uns, steht nun die nächste Herausforderung vor der Tür: die Weltmeisterschaft in Enoshima /Japan. Von Kiel aus ist nun ein riesiger Container mit fünf 470ern, zwei Motorbooten, einigen Masten, Werkzeugkisten und diversem Zubehör auf dem Weg nach Japan. Wir werden ihn hoffentlich unversehrt dort Mitte Juli in Empfang nehmen und können es kaum erwarten, die WM zu segeln.

  • 14. Mai 2019
    anemptytextlline
    EM 2019, Marina degli Aregai

    Die EM in Italien Anfang Mai war geprägt von extremen Windbedinungen, weshalb wir sehr viel an Land und auf dem Wasser warten mussten.

    Es kamen daher leider nur 6 Wettfahrten insgesamt zustande. Nachdem wir mittelmäßig in die Regatta gestartet sind, war unser Risiko am vierten Tag leider etwas zu hoch und wir fuhren einen Frühstart (in dem einzigen Rennen, das wir gewannen). Bei einer weiteren Wettfahrt ist uns bei einer sehr starken Bö der Mast gebrochen. Wir waren trotzdem stark motiviert am nächsten Tag nochmal Top-Ergebnisse zu zeigen und verbrachten den ganzen Abend damit, einen neuen Mast und Segel vermessen zu lassen und ins Boot zu stellen.

    Leider war auch am letzten Tag der EM wieder zu viel Wind und nachdem wir den ganzen Tag an Land gewartet haben, wurde die Regatta schlussendlich abgebrochen. Viel Zeit zum Analysieren der Regatta kam direkt danach nicht, denn wir mussten den Container für Japan verladen und dann ging es schon weiter nach Marseille zum Weltcup-Finale.

  • 28. April 2019
    anemptytextlline
    Nachträgliche Ehrung vom Kieler Bürgermeister

    Nach unserem Training in Mallorca, heißt es nun wieder in der Heimat an der Fitness arbeiten.

    Am 26.4. wurden wir von der Landeshauptstadt Kiel für unsere Silber Medaille bei der Europameisterschaft 2018 im Kieler Rathaus geehrt. Der Oberbürgermeister Ulf Kämpfer überreichte uns vor rund 200 Anwesenden die Medaillen und Urkunden. Wir freuen und sehr über diese Auszeichnung und hoffen auch im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können.

    In ein paar Tagen machen wir uns auf nach Sanremo in Italien, wo vom 6.-14.5. die Europameisterschaft stattfindet.

  • 9. April 2019
    anemptytextlline
    Princess Sofia Trophy

    Einen Medaillenplatz konnten wir diesmal leider nicht erreichen, sind aber mit unserer Platzierung auf Rang 8 hochzufrieden. Die Regatta war geprägt von schwierigen Bedingungen, drehende und teilweise unvorhersehbare Winde wirbelten das Feld sehr durcheinander. Durch eine relativ konstante Serie und gute Einzelplatzierungen am Stark-Wind-Tag konnten wir uns wieder in der Spitze etablieren. Einige Punkte haben wir leider liegen gelassen, aber wir wissen, woran das lag und worauf wir uns im Training demnächst konzentrieren müssen.

    Nun steht eine Woche Regeneration und Fitness an, bis wir wieder zurück nach Mallorca fahren, um dort noch eine Woche lang mit den deutschen 470er-Herrenteams zu trainieren.

    Foto: Sailing Energy (Jesus Renedo)

  • 28. Februar 2019
    anemptytextlline
    Vilamoura - Palma - Roadtrip

    Nach ein paar erholsamen Tagen Zuhause und am 14.2. der Taufe unseres neuen Bootes, flogen wir am 16.2. nach Vilamoura ins Trainingslager. Danach ging es nach Mallorca. Hier konnten wir schon zwei Tage bei schönsten Bedingungen trainieren – Palma so wie wir es kennen und lieben!

    In den nächsten Tagen stehen weitere Segel- und Sporteinheiten auf dem Plan und am 3. März beginnt dann das Trainingslager mit dem gesamten deutschen Segelteam.

  • 4. Februar 2019
    anemptytextlline
    Goldmedaille im Worldcup Miami

    Trotz der schwierigen, ungewohnten Witterungsbedingungen, haben wir konstante Ergebnisse ersegelt, sodass wir als Erstplatzierte ins Medal Race der besten 10 Boote gestartet sind. Es war ein hochkarätig besetztes Feld mit 7 Olympiateilnehmern, unter anderem die Olympiasiegerin von 2016, außerdem mehrfache Weltmeister und die Europameisterin, der wir uns im Mai 2018 noch knapp geschlagen geben mussten. Nach einem misslungenem Start  konnten wir zwar Stück für Stück von hinten aufholen, allerdings waren unsere direkten Konkurrenten im Gesamtklassement schon sehr weit weg. Erst auf dem letzten Vorwind-Gang konnten wir uns durch taktisch gute Positionierung und guter Bootsgeschwindigkeit an der britischen Olympiasiegerin vorbeischieben und so als Vierte die Ziellinie überqueren.

    Mit den Punktabständen genau im Kopf, wussten wir, es war geschafft: Unsere erste Medaille bei einem World Cup und dann direkt Gold. Wir sind überglücklich, so in das vorolympische Jahr zu starten!

    Fotos: © Sailing Energy

News

  • 16. August 2019
    anemptytextlline
    Olympische Spiele 2020!!

    Wir sichern mit dem Nationenticket Deutschland einen Startplatz.

    Die Weltmeisterschaft bei der 6 weitere Nationenplätze für Olympia vergeben wurden, war ein schwerer Kampf für uns. Wir fanden nicht richtig ins Wettkampfgeschehen ein und machten es uns mit einem Frühstart am zweiten Tag besonders schwer. Dennoch schafften wir es, uns stetig vor zu arbeiten: Punkt für Punkt, Platz für Platz. So konnten wir unsere Gesamtplatzierung täglich verbessern und beendeten die WM als bestes deutsches Team auf dem 16. Platz. Die Punkte für die Vergabe waren bis zum Ende super eng und wir sind umso glücklicher, dass wir es dennoch geschafft haben! Als 6. Nation qualifizieren wir unser Land für die Olympischen Spiele 2020 – unfassbar.

    Trotzdem war unsere Leistung noch nicht auf Top­ni­veau und wir wissen, dass wir uns noch steigern müssen. Wir werden noch weitere 4 Wochen hier in Japan trainieren und Ende August hier den World Cup segeln.

    Es gibt noch einiges zu tun und wir freuen uns auf die Herausforderungen des nächsten Jahres. Inklusive der internen Quali, die bis Ende April 2020 geht. Drückt uns die Daumen!

  • 15. Juli 2019
    anemptytextlline
    Japan

    Seit Mitte Juli sind wir nun in Japan und haben uns so langsam an die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnt. In einer Woche startet unsere Weltmeisterschaft und wir hatten bereits traumhafte Bedingungen mit viel Wind und großen Wellen. Aber auch bei schwächeren Winden lernen wir das Olympiarevier kennen und bereiten uns akribisch auf unseren Saisonhöhepunkt vor.

  • 30. Juni 2019
    anemptytextlline
    Kieler Woche

    Nachdem die Kieler Woche für die 470er mangels Meldungen abgesagt wurde, entschloss sich Anna in einer anderen Bootsklasse im Team von Julian Ramm und Olli Lewin (ehemalige 49er Segler) mitzusegeln. Die Bedingungen waren traumhaft. Sommerliche Temperaturen und mittlere bis starke Winde. An Bord des Teams von der Segler Vereinigung Itzehoe konnte Anna sich als Taktikerin beweisen und beendete die Kieler Woche in einem starken Feld von 30 Teams auf dem 8. Platz.

    Danach trainierten wir in der ersten Julihälfte wieder gemeinsam zu Hause in Kiel. Wir hatten sehr produktive Einheiten bei optimalen Trainingsvoraussetzungen und konnten große Fortschritte machen.

  • 9. Juni 2019
    anemptytextlline
    Weltcup-Finale Marseille 2019

    Auch das Finale vom 3. Bis 6. Juni war überwiegend von starken Winden geprägt. Wir konnten schon einiges Gelerntes von der EM umsetzen und uns verbessern, aber so ganz zufrieden waren wir nicht. Das Feld war klein aber stark, da es die letzte Regatta vor der WM war. Wir konnten einige Top-Ergebnisse erzielen, landeten am Ende aber auf dem 11. Rang und segelten damit ganz knapp am Medalrace vorbei. Nach ein paar Tagen aktiver Erholung Zuhause, sind wir nun schon wieder auf dem Weg zurück nach Marseille, um dort noch eine Woche mit internationalen Teams zu trainieren.

    Fotos: © Sailing Energy

  • 3. Juni 2019
    anemptytextlline
    Unser absolutes Highlight: die WM in Japan

    Nach der EM in San Remo und dem Weltcupfinale mit schwierigen Windverhältnissen und verbesserungswürdigen Ergebnissen für uns, steht nun die nächste Herausforderung vor der Tür: die Weltmeisterschaft in Enoshima /Japan. Von Kiel aus ist nun ein riesiger Container mit fünf 470ern, zwei Motorbooten, einigen Masten, Werkzeugkisten und diversem Zubehör auf dem Weg nach Japan. Wir werden ihn hoffentlich unversehrt dort Mitte Juli in Empfang nehmen und können es kaum erwarten, die WM zu segeln.

  • 14. Mai 2019
    anemptytextlline
    EM 2019, Marina degli Aregai

    Die EM in Italien Anfang Mai war geprägt von extremen Windbedinungen, weshalb wir sehr viel an Land und auf dem Wasser warten mussten.

    Es kamen daher leider nur 6 Wettfahrten insgesamt zustande. Nachdem wir mittelmäßig in die Regatta gestartet sind, war unser Risiko am vierten Tag leider etwas zu hoch und wir fuhren einen Frühstart (in dem einzigen Rennen, das wir gewannen). Bei einer weiteren Wettfahrt ist uns bei einer sehr starken Bö der Mast gebrochen. Wir waren trotzdem stark motiviert am nächsten Tag nochmal Top-Ergebnisse zu zeigen und verbrachten den ganzen Abend damit, einen neuen Mast und Segel vermessen zu lassen und ins Boot zu stellen.

    Leider war auch am letzten Tag der EM wieder zu viel Wind und nachdem wir den ganzen Tag an Land gewartet haben, wurde die Regatta schlussendlich abgebrochen. Viel Zeit zum Analysieren der Regatta kam direkt danach nicht, denn wir mussten den Container für Japan verladen und dann ging es schon weiter nach Marseille zum Weltcup-Finale.

  • 28. April 2019
    anemptytextlline
    Nachträgliche Ehrung vom Kieler Bürgermeister

    Nach unserem Training in Mallorca, heißt es nun wieder in der Heimat an der Fitness arbeiten.

    Am 26.4. wurden wir von der Landeshauptstadt Kiel für unsere Silber Medaille bei der Europameisterschaft 2018 im Kieler Rathaus geehrt. Der Oberbürgermeister Ulf Kämpfer überreichte uns vor rund 200 Anwesenden die Medaillen und Urkunden. Wir freuen und sehr über diese Auszeichnung und hoffen auch im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können.

    In ein paar Tagen machen wir uns auf nach Sanremo in Italien, wo vom 6.-14.5. die Europameisterschaft stattfindet.

  • 9. April 2019
    anemptytextlline
    Princess Sofia Trophy

    Einen Medaillenplatz konnten wir diesmal leider nicht erreichen, sind aber mit unserer Platzierung auf Rang 8 hochzufrieden. Die Regatta war geprägt von schwierigen Bedingungen, drehende und teilweise unvorhersehbare Winde wirbelten das Feld sehr durcheinander. Durch eine relativ konstante Serie und gute Einzelplatzierungen am Stark-Wind-Tag konnten wir uns wieder in der Spitze etablieren. Einige Punkte haben wir leider liegen gelassen, aber wir wissen, woran das lag und worauf wir uns im Training demnächst konzentrieren müssen.

    Nun steht eine Woche Regeneration und Fitness an, bis wir wieder zurück nach Mallorca fahren, um dort noch eine Woche lang mit den deutschen 470er-Herrenteams zu trainieren.

    Foto: Sailing Energy (Jesus Renedo)

  • 28. Februar 2019
    anemptytextlline
    Vilamoura - Palma - Roadtrip

    Nach ein paar erholsamen Tagen Zuhause und am 14.2. der Taufe unseres neuen Bootes, flogen wir am 16.2. nach Vilamoura ins Trainingslager. Danach ging es nach Mallorca. Hier konnten wir schon zwei Tage bei schönsten Bedingungen trainieren – Palma so wie wir es kennen und lieben!

    In den nächsten Tagen stehen weitere Segel- und Sporteinheiten auf dem Plan und am 3. März beginnt dann das Trainingslager mit dem gesamten deutschen Segelteam.

  • 4. Februar 2019
    anemptytextlline
    Goldmedaille im Worldcup Miami

    Trotz der schwierigen, ungewohnten Witterungsbedingungen, haben wir konstante Ergebnisse ersegelt, sodass wir als Erstplatzierte ins Medal Race der besten 10 Boote gestartet sind. Es war ein hochkarätig besetztes Feld mit 7 Olympiateilnehmern, unter anderem die Olympiasiegerin von 2016, außerdem mehrfache Weltmeister und die Europameisterin, der wir uns im Mai 2018 noch knapp geschlagen geben mussten. Nach einem misslungenem Start  konnten wir zwar Stück für Stück von hinten aufholen, allerdings waren unsere direkten Konkurrenten im Gesamtklassement schon sehr weit weg. Erst auf dem letzten Vorwind-Gang konnten wir uns durch taktisch gute Positionierung und guter Bootsgeschwindigkeit an der britischen Olympiasiegerin vorbeischieben und so als Vierte die Ziellinie überqueren.

    Mit den Punktabständen genau im Kopf, wussten wir, es war geschafft: Unsere erste Medaille bei einem World Cup und dann direkt Gold. Wir sind überglücklich, so in das vorolympische Jahr zu starten!

    Fotos: © Sailing Energy